home

FeuilletonFrankfurt

Das Online-Magazin von Erhard Metz

Suchergebnisse

Provinz Jaén

Mai 5th, 2016

Touristisch wenig bekannt – die andalusische Provinz Jaén mit den „Perlen der Renaissance“ Ubeda und Baeza Von Elke Backert „Schauen Sie meine Frau an. Sieht sie wie achtzig aus?“ Die faltenlose Dame lacht: „Ja, unser Olivenöl. Jeden Morgen ein Gläschen, mit Zitrone gemischt, wirkt wie ein Jungbrunnen.“ „Wo Höhenzug um Höhenzug gestreift ist von Olivenhainen“: […]

Groningen: ein Klein-Amsterdam ohne Sperrstunde

April 17th, 2016

Von Elke Backert Beste Innenstadt der Niederlande, größtes Kneipenviertel, ungewöhnlichstes Wohnhaus, schönste Sonnenuhr, attraktivster Supermarkt und schönstes Pissoir. So viele Superlative in einer Stadt mit 200.000 Einwohnern fordern zum Überprüfen heraus. Hinzufügen könnte man: größte Fahrradstadt der Welt, lässt man Chinas Städte mal außen vor. Überall sind sie geparkt, die Fiets. In Massen. In der […]

Cortina d’Ampezzo: Verzauberte Winterwelt der Dolomiten

März 20th, 2016

Von Elke Backert Das italienische Veneto, zu deutsch Venetien, ist eine Region, die ein komplettes touristisches Angebot bietet. Dazu gehören Kunststädte, die ihresgleichen suchen, angefangen bei Venedig, aber auch mehr als hundert Kilometer Sandstrand, die Dolomiten im Sommer wie im Winter, der Gardasee, einer der größten Seen Europas, mit Abano Terme und Montegrotto Terme ein […]

Nantes und die „Küste der Liebe“ – ein Familienziel

März 6th, 2016

Die Urlaubsplanung rückt nahe. Die französische Region Pays de la Loire ist ein romantischer Traum für die ganze Familie Von Elke Backert Man glaubt zu träumen. Auf der Île de Nantes am Ufer der Loire trottet einem so mir nichts dir nichts ein riesiger Elefant entgegen. Ganz gemächlich, so dass man sich nicht fürchten muss. […]

Yvette fait les violettes à Tourrettes

Februar 18th, 2016

Tourrettes-sur-Loup ist die Veilchenstadt schlechthin Veilchenfest in 2016 am 27. und 28. Februar Von Elke Backert Im Poesiealbum ist’s nachzulesen: „Sei bescheiden und rein wie ein Veilchen und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein.“ Und natürlich widmete auch Goethe dem „herzigs Veilchen“ ein Gedicht: „Ein Veilchen auf der Wiese stand Gebückt […]